Pressemitteilungen

Neu in dieser Saison: „VOGUE Salon Photo“ und die „VOGUE Fashion Party“
Zur kommenden Berlin Fashion Week gibt VOGUE wieder kreativen Talenten und Designern eine Bühne: Beim „VOGUE Salon“ werden Designtalente präsentiert und beim „VOGUE Salon Photo“ zum ersten Mal die Arbeiten junger Kamerakünstler. Auch bei der „ZEITmagazin & VOGUE Konferenz“ zum Thema „Change Fashoin“ und in einer Kooperation mit dem KaDeWe stehen junge Designer sowie die Zukunft der Mode im Mittelpunkt. Mit der „Fashion Party“ startet VOGUE zudem ein neues Event-Format und lädt die Branche zum Abschluss der Modewoche zum Get-together.

„Mit neuen Formaten und der kontinuierlichen Weiterentwicklung bestehender Engagements wollen wir dem kreativen Potential in Deutschland eine wirkungsvolle Bühne bereiten. Erstmals zeigen wir im Rahmen des ‚VOGUE Salon‘ auch Nachwuchstalente der Fotografie. Über dieses Projekt freue ich mich besonders, weil es die – aus Sicht von VOGUE – untrennbare Verbindung von Mode und Fotografie deutlich macht und junge Kreative dieser für unsere Arbeit so essentiellen Disziplinen in den Fokus der Branche rückt“, so Christiane Arp, Chefredakteurin von VOGUE Deutschland.

Die VOGUE-Engagements während der Fashion Week:

ZEITmagazin & VOGUE Konferenz zum Motto "Change Fashoin"
(Donnerstag, 5. Juli | 13.00 – 18.00 Uhr | Kronprinzenpalais | mit Anmeldung)
Zum achten Mal laden VOGUE und das ZEITmagazin gemeinsam zur „ZEITmagazin & VOGUE Konferenz“. Unter dem Dachthema „Change Fashoin“ wird es um die Zukunft der Mode gehen: Wonach werden wir uns morgen sehnen? Welche Werte wird die Mode verkörpern? Und was können wir davon heute schon erkennen? Darüber sprechen die Gastgeber Christiane Arp (VOGUE) und Christoph Amend (ZEITmagazin) mit internationalen Experten aus der Mode- und Kreativ-Branche, darunter Model Toni Garrn, Serhat Isik und Benjamin Alexander Huseby (Co-Founder und Creative Director, GmbH), Marie Dewet (Founder, MaisonCléo) und Grace Wales Bonner (Founder und Creative Director, Wales Bonner). Das Hashtag zur Veranstaltung lautet #zeitmagazinvogue. Anmeldung, weitere Infos und alle Speaker: www.convent.de/mode.

„VOGUE Salon“ mit sieben Fashion-Labels und dem ersten „VOGUE Salon Photo“
(Freitag, 6. Juli | 12.00 – 17.00 Uhr | BERLINER SALON im Kronprinzenpalais | auf Einladung)
Bereits zum 15. Mal lädt VOGUE-Chefredakteurin Christiane Arp zum „VOGUE Salon“, der Nachwuchsförderinitiative des Modemagazins. Neben den teilnehmenden Labels der vorherigen Saison – Claudia Bertini, Belize, Lou de Bètoly, I’VR Isabel Vollrath, Working Title und Nhu Doung – ist zum ersten Mal das Schweizer Label Julia Seemann dabei. Darüber hinaus zeigen sechs Accessoire-Designer ihre Entwürfe. Eröffnet wird der „VOGUE Salon“ um 12.15 Uhr mit einer Ansprache von Christiane Arp, zu der sie auch Wirtschaftssenatorin Ramona Pop begrüßt. Der „VOGUE Salon“ findet im Kronprinzenpalais zeitgleich mit der Gruppenausstellung des „BERLINER SALON“ statt, dessen Co-Initiatorin Christiane Arp ist.

In Partnerschaft mit Swarovski findet im „VOGUE Salon“ außerdem eine Sonderpräsentation ausgewählter VOGUE-Salon-Design-Talente statt: Die Labels Claudia Bertini, Julia Seemann, Horror Vacui und Working Title zeigen handgefertigte, mit Swarovski-Kristallen veredelte Looks.

Im Rahmen des „VOGUE Salon“ findet in diesem Jahr der erste „VOGUE Salon Photo“ statt. Mehr als tausend Einsendungen folgten dem Aufruf zum Fotowettbewerb von VOGUE und Huawei. Eine Jury aus Vertretern der VOGUE-Redaktion, des Sponsors sowie renommierter VOGUE-Fotografen kürten die Gewinner: Julia Sang Nguyen, Corinna Hopmann und Jan Lessner überzeugten mit ihren Arbeiten, die am 6. Juli im Kronprinzenpalais ausgestellt werden und Teil des VOGUE-Photographie-Supplements sind, das am 3. Juli zusammen mit der August-Ausgabe von VOGUE erscheint. Die Werke aller Finalisten werden außerdem auf http://www.vogue.de zu sehen sein.

VOGUE Fashion Party
(Freitag, 6. Juli | ab 21.30 Uhr | auf Einladung)
Am Freitagabend findet zum ersten Mal die „VOGUE Fashion Party“ als Treffpunkt für Kreative und Entscheider aus Mode, Medien, Kultur und Wirtschaft statt. Rund 350 geladene Gäste werden zur Party erwartet, die in einer privaten Berliner Location stattfindet.

Wolfgang Kerler © Foto Studio Condé Nast

Ausrichtung von WIRED.de als Portal für disruptive Technologien

Ab sofort ist Wolfgang Kerler als Redaktionsleiter von WIRED.de in München für die Schärfung der Medienmarke als journalistisches Portal für disruptive Technologien verantwortlich. Der 32-Jährige war bislang multimedialer BR-Korrespondent im ARD Hauptstadtstudio Berlin und wechselt jetzt zu Condé Nast nach München, um hier die neu formierte Redaktion von WIRED.de zu leiten.

In seinen acht Jahren beim Bayerischen Rundfunk arbeitete Wolfgang Kerler vor allem für die Wirtschafts- und Politikredaktionen und das investigative Recherche-Team. Er berichtete unter anderem über Fake News im Bundestagswahlkampf, die Lobbyarbeit der IT-Giganten im Vorfeld der Datenschutzgrundverordnung oder die Cum/Cum-Steuertricks in der Bankenbranche und recherchierte zur Zukunft der Mobilität im Silicon Valley.

Für seine Arbeiten wurde Wolfgang Kerler vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Journalistenpreis der Robert Bosch Stiftung, dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis, dem Kurt-Magnus-Preis für Nachwuchs-Hörfunkjournalisten.

Für das Medium Magazin zählte er im Jahr 2014 zu den „Top 30 bis 30“-Journalisten.
Der trimedial ausgebildete Journalist studierte Volkswirtschaft, Politik und Geschichte, absolvierte die Journalistenausbildung der Konrad-Adenauer-Stiftung und volontierte beim Bayerischen Rundfunk.

© Elias Hassos für AD Architectural Digest

AD zeigt erste Einblicke in das neue Bürokonzept und den partizipativen Entstehungsprozess

Der Medienstandort München hat ein weiteres stilistisches Highlight. Condé Nast Deutschland hat die neuen Büros am Oskar-von-Miller-Ring 20 bezogen und macht mit einem gleichermaßen stilvollen wie zeitgemäßen Arbeitskonzept die Unternehmenskultur des Medienhauses erlebbar.

 

Niklas Hoppe, Lennard Wickel, Hendrik Gottschalk

Das Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly hat Lennard Wickel aus Luckenwalde zum „GQ Gentleman 2018“ gekürt. Beim Finale am 11. und 12. Juni in Baden-Baden überzeugte der 27-Jährige die Jury von seinen Gentleman-Qualitäten. Der Polizeikomissar-Anwärter ist passionierter Ringer und wird im Juni an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Als "GQ Gentleman" wird er ein Jahr lang als Markenbotschafter exklusive Events besuchen und einen eigenen Blog führen. Auf den zweiten Platz schaffte es Niklas Hoppe aus Köln. Drittplatzierter wurde Hendrik Gottschalk aus Dorsten. Alle drei erhielten hochwertige Sachpreise.

Anspruchsvolle Gentleman-Prüfungen beim Finale in Baden-Baden
Von ursprünglich rund 120 Gentleman-Aspiranten qualifizierten sich zehn Kandidaten für das Finale in Baden-Baden. In zehn anspruchsvollen Prüfungen mussten sie ihre Gentleman-Qualitäten unter Beweis stellen. Beim Wissenstest standen Fragen zum Allgemeinwissen auf dem Prüfstand. Auf der Galopprennbahn Iffezheim warteten Actionreiche Prüfungen: Vor einem schwebenden Helikopter posierten die Kandidaten unter windigen Bedingungen vor der Kamera. Beim anschließenden Beachvolleyball kam es auf Geschicklichkeit und Teamarbeit an, denn in zweier Teams mussten die Kandidaten unter Zeitdruck Volleybälle in ein offenes Cabriolet schießen. Eloquenz und Charme waren im Hotel Roomers gefragt: Dort stellten die Gentleman-Anwärter mit Unterstützung der Schauspieler und prominenten Jury-Mitglieder Tom Wlaschiha und Simon Böer eine Filmszene aus „Die Farbe des Geldes“ nach. Sportlichkeit wurde beim High-Intensity-Training mit Instagram-Star und Fitness-Fan Magic Fox getestet. Im großen GQ-Fotoshooting galt es, stilvoll vor der Kamera von GQ-Supertramp Simon Lohmeyer zu überzeugen.


Prominente Jury mit Tom Wlaschiha, Mousse T., Simon Böer und Magic Fox
Eine dreizehnköpfige Jury, darunter auch Musikproduzent Mousse T. („Sexbomb“), vergab die entscheidenden Punkte und kürte den Sieger beim Finaldinner im Casino Baden-Baden. „Wir haben in diesem Jahr das stärkste Teilnehmerfeld in der Geschichte unseres Wettbewerbs gesehen. Die Kandidaten waren mit viel Leidenschaft dabei und haben gezeigt, wie facettenreich das Bild des modernen Gentleman ist. Lennard ist uns mit seinem außergewöhnlichen und individuellen Style aufgefallen und hat uns mit seiner charmanten, kreativen und humorvollen Art überzeugt. Ich freue mich auf das kommende Jahr mit ihm im Team von GQ“, kommentiert Tom Junkersdorf, GQ-Chefredakteur und Jury-Vorsitzender, das Finale.


Der Gewinn: Eintritt in die GQ-Welt und hochwertige Preise 
Ab sofort ist Lennard Wickel ein Jahr lang GQ-Markenbotschafter: Er trifft bei der „GQ Men of the Year“-Gala internationale Stars, reist zu Fashion-Shows und ist dabei, wenn GQ prominente Größen aus Mode- und Show-Business trifft. Außerdem wird er für eine Promotionstrecke im Heft von fotografiert. In seinem eigenen Blog auf GQ.de hält der „GQ Gentleman“ seine Erlebnisse fest und wird so als Markenbotschafter Mitglied des Redaktionsteams. Darüber hinaus erhielt er eine Reihe hochwertiger Preise, unter anderem von den sechs Hauptsponsoren der Aktion: Lennard Wickel gewann Reisen nach Sri Lanka, Amsterdam und Hamburg, darf ein Jahr lang einen Smart fahren, wird mit Trainingsoutfits und Outerwear ausgestattet, bekommt ein Smartphone und erhält ein hochwertiges Duft- und Pflegeset.


Die Platzierungen des Finaltages:
1.  Platz: Lennard Wickel, 27 Jahre, Polizeikomissar-Anwärter aus Luckenwalde
2.  Platz: Niklas Hoppe, 32 Jahre, IT Business Analyst aus Köln
3.  Platz: Hendrik Gottschalk, 28 Jahre, Grundschullehrer / Unternehmer aus Dorsten

Am Wochenende lud das Fashion- und Beauty-Magazin GLAMOUR zum zweiten GLAMOUR Beauty Festival nach München ein. Im Haus der Kunst tauchten rund 2.000 beauty-begeisterte Besucherinnen in die Welt von GLAMOUR ein. Auf 2.000 m² ließen sich die Leserinnen von der Redaktion, nationalen und internationalen Visagisten, Wissenschaftlern und Beauty-Experten stylen, inspirieren und beraten.

 
Styling, Pflege, Make-Up, Beauty-Trends, Talks und Workshops
Vor Ort erlebten die Gäste einen abwechslungsreichen Mix aus Expertentum und Entertainment rund um das Thema Schönheit. „Beim GLAMOUR Beauty Festival erleben unsere Leserinnen den Spirit von GLAMOUR hautnah. Sie gehen in den direkten Austausch mit der Redaktion, Stylisten und bekannten Influencern und erhalten Beauty-Tipps, -Tricks und -Treatments von den besten Experten der Branche. Dabei macht das Festival-Flair es zu einem erlebnisreichen Event für alle Beauty-Fans“, sagt GLAMOUR Chefredakteurin Andrea Ketterer.
 
Wow-Brows, Rubber-Masks, Hanfampullen oder der perfekte Brigitte-Bardot-Look: In diesem Jahr stellten insgesamt 26 Partner die neuen Trends in Sachen Skin Care, Make-Up, Hair, Nails, Treatment und Parfum vor, die die Festival-Besucherinnen direkt vor Ort ausprobieren konnten. Bei 26 Workshops und Expert-Talks erfuhren die Gäste außerdem alles u.a. über das Geheimnis koreanischer Schönheit, den perfekten Glow oder die Gefahren von schädlichen Inhaltsstoffen in Kosmetikprodukten. Besonderes Highlight: GLAMOUR Model-Booker Dominik Wimmer sprach mit der Münchnerin Pia Riegel, die in der diesjährigen Staffel von Germany’s Next Topmodel den dritten Platz belegte, über das Thema #bodypositivity. Das Mantra der Bewegung: Jeder Körper ist schön.
Die Blogger und Influencer Wana Limar und Marie Johnson aka Snukieful mischten sich unter die Festival-Gäste und gaben Tipps zu Beauty- und Lifestylethemen.