Pressemitteilungen

Tom Junkersdorf | photo credit: Jörn Pollex

A change is planned for the corner office at the German edition of men’s style magazine GQ Gentlemen’s Quarterly. High-profile journalist Tom Junkersdorf will join Condé Nast at the start of the new year, taking over the post of editor-in-chief for GQ Gentlemen’s Quarterly. In addition to the monthly magazine, the brand includes the bi-annual special fashion issue GQ Style, and line extensions like GQ Watches and GQ Luxury.

Junkersdorf is among the leading lifestyle journalists in Germany and an experienced magazine editor. His most recent project with the Bauer Media Group was as editor-in-chief overseeing the development and market launch of the society weekly "People" in Germany. Before that, from 2012 to 2014, he brought the celebrity magazine “Closer” to market and headed it up as editor-in-chief. From 2010 to 2012, he was “editor-in-chief for special projects” at Bauer, where he provided journalistic and concept consulting for the group's international and German magazines.
Veröffentlicht unter:
GQ
Tom Junkersdorf | Fotocredit: Jörn Pollex

Beim Männer-Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly ist ein Wechsel in der Chefredaktion geplant: Der profilierte Journalist Tom Junkersdorf wird zum Jahreswechsel zu Condé Nast kommen. Er soll die Chefredaktion von GQ Gentlemen’s Quarterly übernehmen. Neben dem monatlichen Hauptheft gehört dazu auch das zweimal jährlich erscheinende Mode-Sonderheft GQ Style und Line-Extensions wie GQ Uhren oder GQ Luxury.

Junkersdorf zählt zu den führenden Lifestyle-Journalisten Deutschlands und ist ein erfahrener Blattmacher. Zuletzt verantwortete er bei der Bauer Media Group als Chefredakteur die Entwicklung und Markteinführung des wöchentlichen Society-Magazins „People“.  Zuvor hatte er von 2012 bis 2014 das Peoplemagazin „Closer“ auf den Markt gebracht und als Chefredakteur geleitet. Von 2010 bis 2012 beriet er als „Chefredakteur für besondere Aufgaben“ internationale und deutsche Titel der Bauer Media Group journalistisch und hinsichtlich der Konzeption. 
 
In früheren Stationen war Junkersdorf fünf Jahre lang Chefredakteur des Jugendmagazins „Bravo“, USA-Korrespondent der „Bild Zeitung“ in New York und hatte verschiedene verantwortliche Funktionen bei „Bild“, „Bild.de“ sowie „Gala“ inne.
Veröffentlicht unter:
GQ

Heute Abend verlieh das Männer-Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly in der Komischen Oper Berlin zum 18. Mal die „GQ Männer des Jahres“-Awards. Bei einer feierlichen Gala erhielten herausragende Persönlichkeiten aus dem internationalen und deutschen Show- und Musikgeschäft sowie aus Sport und Mode in zehn Kategorien den begehrten Preis.

Rund 850 geladene Gäste erlebten eine Preisverleihung voller Höhepunkte. Für sein Lebenswerk bekam Kinostar und Ausnahmekomiker Bill Murray den GQ-Award in der Kategorie „Legende“ von Schauspielerin Lisa Martinek überreicht. Für einen der glamourösesten Auftritte des Abends sorgte Model-Ikone Naomi Campbell: Sie nahm von Philipp Plein den Preis als „Model of the Century“ entgegen. Der deutsche Designer wurde ebenfalls ausgezeichnet und zum „GQ Mann des Jahres“ in der Kategorie „Mode“ gekürt.
Veröffentlicht unter:
GQ

Rapper und Produzent, Super-Star und Stil-Ikone: William James Adams Jr., besser bekannt als will.i.am, ist einer der gefragtesten und vielseitigsten Musikkünstler unserer Zeit. Mit dem einzigartigen Stil der „Black Eyed Peas“ erlangte der 41-Jährige Weltruhm. Am 10. November 2016 ehrt das Männer-Stil-Magazin GQ den Ausnahmekünstler als „GQ Mann des Jahres“ in der Kategorie „Best Dressed“. Bei einer feierlichen Gala mit prominenten Gästen wird er den Preis in der Komischen Oper Berlin persönlich entgegennehmen.

Über 33 Millionen Alben und 58 Millionen Singles haben die Black Eyed Peas bis heute verkauft. Darüber hinaus ist will.i.am erfolgreicher Solo-Künstler, Songwriter und arbeitete als Produzent bereits für Show-Größen wie Michael Jackson, Rihanna oder U2. Zusammen mit Britney Spears stürmte er mit „Scream & Shout“ in gleich 23 Ländern die Chart-Spitze. Neben seiner Musikkarriere beweist der 41-Jährige als Designer Modeverständnis und Innovationsgeist: Das Multitalent kreiert mit „i.am.clothing“ seine eigene Modelinie und produziert außerdem Accessoires und Gadgets. 
 
GQ-Chefredakteur José Redondo-Vega sagt: „Styler, Designer, Technologie-Unternehmer, Philanthrop: will.i.am ist sehr viel mehr als nur der erfolgreiche Chef der ‚Black Eyed Peas‘. Dass wir ihn nun in der Kategorie „Best Dressed“ auszeichnen, liegt an seinem einzigartigen, immer überraschenden Stil- und Mode-Bewusstsein. Natürlich aber wollen wir damit gleichzeitig auch Danke für seine Musik sagen – das Remake von „#WHEREISTHELOVE“ war für mich eine der Hymnen des Jahres. Und wir verneigen uns mit dieser Auszeichnung vor seiner Coolness.
Veröffentlicht unter:
GQ

Mit UNIKAT erscheint ab heute das wahrscheinlich auflagenstärkste Luxusmagazin des Jahres. Das markenübergreifende Projekt des Condé Nast Verlags ist im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig, denn es ist in einer unwiederbringlichen Konstellation entstanden: Entwickelt wurde es nicht etwa von den Chefredakteuren des Verlags, sondern von der „Next Generation“: 21 kreative Talente, die für die Marken VOGUE, GLAMOUR, myself, AD Architectural Digest, GQ und WIRED recherchieren, texten, illustrieren, werben oder kommunizieren. Entstanden ist ein Magazin, das dem gemeinsamen Qualitätsverständnis der Condé Nast-Marken treu bleibt, Lifestyle-Themen aber aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel erzählt. UNIKAT erscheint in einer Auflage von 800.000 Exemplaren und ist mit den Dezember-Ausgaben der sechs Condé Nast-Magazine am Kiosk und als E-Paper erhältlich.

UNIKAT – Ein Perspektivwechsel
Julia Werner, Chefredakteurin von UNIKAT und im normalen Leben stellvertretende Chefredakteurin von GLAMOUR, sagt: „Wenn die Next Generation eines Verlags ein eigenes Heft entwickelt, erwartet man vielleicht ein Magazin über eine visionäre Zukunft oder neue Welten. Wäre naheliegend gewesen. Aber wir fanden, dass zwischen uns und der Zukunft noch ein wichtiger Schritt liegt: der Perspektivwechsel.“ Inhaltlich wie visuell wurden die Themen auf den Kopf gestellt, die Dinge von schräg unten oder aus der Vogelperspektive betrachtet. Im Magazin finden sich deshalb auf 100 Seiten Geschichten und Bilder aus ungewohnten Sichtweisen, die ihre Leser mit einer unkonventionellen Optik inspirieren. Verantwortlich für die Gestaltung ist Art-Direktion Olivia Fritz (Grafik Designerin VOGUE).

Veröffentlicht unter:
Condé Nast