Press Releases

Gestern Abend lud AD Architectural Digest zum Gipfeltreffen der Designbranche ins MUCA in München bei der Premiere des AD Design Summits. Unter dem Dachthema „How to live?“ diskutierten internationale Design-, Architektur- und Interior-Experten mit AD-Chefredakteur Oliver Jahn Trends und Entwicklungen der Wohnkultur. Am Abend verlieh AD zum vierten Mal den AD Design Award an Nachwuchstalente aus vier Nationen. Mit dem Preis würdigt das Magazin vielversprechende Designer und Designbüros. 

 
Internationale Designgrößen und 200 Branchenkenner als Gäste 
Die avantgardistische Location, das Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) in München, bot den passenden Rahmen für die Tagesveranstaltung mit rund 200 Gästen aus der Kunst-, Kultur- und Design-Szene, darunter auch Robert Volhard von Stylepark, Stefan F. Höglmaier von Euroboden und Thorsten Traber und Rahel Steppacher von Hieronymus. Inhaltliche Höhepunkte und Antworten auf die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen, gaben die internationalen Speaker: Die Designer Wolfgang Joop und Piero Lissoni, das Mailänder Designer-Duo Dimore Studio, die Interior Designer Luis Laplace und Lionel Jadot, sowie Architektin und Kuratorin Ilka Ruby, die in New York lebende deutsche Architektin Annabelle Selldorf und Liran Wizman, Hotelier und CEO der Europe Hotel Private Collection. In zehn Talks, Panel-Diskussionen und Keynotes stellten sie Projekte vor und diskutierten über Themen wie Collective Living, SharEconomy und die Neudefinition von Luxus.
Veröffentlicht unter:
AD

Gestern Abend verlieh das Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly in der Komischen Oper Berlin zum 19. Mal die „GQ Men of the Year Awards“. Bei einer stilvollen Gala erhielten herausragende Persönlichkeiten aus dem internationalen und deutschen Show- und Musikgeschäft sowie Mode, Kultur und Sport in zehn Kategorien den begehrten Preis.

Rund 850 geladene Gäste erlebten eine Preisverleihung voller Höhepunkte. Als „Legend of the Century“ bekam Arnold Schwarzenegger den GQ-Award von seinem Sohn Patrick Arnold Schwarzenegger überreicht. Vom Publikum wurde der 70-Jährige für seine Jahrhundertkarriere gefeiert. Ein emotionaler Moment war auch die Auszeichnung von Philipp Lahm, der für seine herausragenden sportlichen Erfolge und sein soziales Engagement geehrt wurde. Für die stilvollsten Auftritte des Abends sorgten die Models Johannes Huebl („Influencer of the Year“) und David Gandy („Style Icon“) sowie Thom Browne, der den Preis als „Designer of the Year“ bekam. Ein besonderes Highlight war die Auszeichnung des Films „Willkommen bei den Hartmanns“. Schauspieler Clemens Schick würdigte als Laudator den Film für seine menschliche, humorvolle und tiefgründige Thematisierung der Flüchtlingsdebatte.

Die Preisträger der „GQ Men of the Year Awards 2017“:

Veröffentlicht unter:
GQ

Philipp Lahm ist eine Ikone des internationalen Fußballs. Für seine außergewöhnliche Karriere und sein soziales Engagement ehrt ihn das Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly als „Sports Icon“ bei den diesjährigen „GQ Men of the Year Awards“. Am 9. November wird der 33-Jährige die Auszeichnung bei der stilvollen Gala in der Komischen Oper Berlin persönlich entgegennehmen.

In diesem Jahr beendete Philipp Lahm seine Fußballkarriere. Als Spieler beim FC Bayern München gewann er acht deutsche Meisterschaften, sechsmal den DFB-Pokal und einmal die Champions League. Mit der Nationalmannschaft wurde er 2014 Weltmeister. Heute ist er erfolgreicher Unternehmer und unterstützt mit der „Philipp Lahm Stiftung für Sport und Bildung“ Kinder und Jugendliche in Deutschland und Südafrika.

GQ-Chefredakteur Tom Junkersdorf sagt: „Philipp Lahm hat mit seinen herausragenden Erfolgen Fußballgeschichte geschrieben. Seine kluge, unaufgeregte und sympathische Art macht ihn zu einem der wichtigsten Botschafter des Sports. Ein echtes Vorbild – auch abseits des Platzes mit seinem großartigen Engagement für Kinder und Jugendliche. Für uns ist er eine Ikone und zurecht ‚GQ Man of the Year‘.“

Veröffentlicht unter:
GQ

Arnold Schwarzenegger hat eine Jahrhundertkarriere hingelegt. Das Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly ehrt ihn nun als „Legend of the Century“ mit dem „GQ Men of the Year“-Award. Am 9. November wird der 70-Jährige die Auszeichnung bei der stilvollen Gala in der Komischen Oper Berlin persönlich entgegennehmen. 

Mit gerade einmal 20 Jahren gewann Arnold Schwarzenegger als jüngster Bodybuilding-Athlet den Mr. Universe Titel. 1982 kam der große Durchbruch in Hollywood mit seiner Rolle in „Conan der Barbar“. Schwarzenegger wurde zum Filmstar und als Terminator für One-Liner wie „I‘ll be back“ gefeiert. Mehr als drei Milliarden US-Dollar spielten seine Filme ein. Später folgte der Wechsel in die Politik: Von 2003 bis 2011 regierte Arnold Schwarzenegger als Gouverneur von Kalifornien und engagiert sich bis heute für den Umweltschutz. Ab März 2018 sollen die Dreharbeiten für „Terminator 6“ beginnen. 

Veröffentlicht unter:
GQ

Wer das Radio aufdreht, kommt an ihm nicht vorbei: Mark Forster ist das Hitwunder der deutschen Pop-Musik. Das Stil-Magazin GQ Gentlemen’s Quarterly kürt den Sänger nun mit dem „GQ Men of the Year“-Award in der Kategorie „Music National“. Am 9. November wird der 33-Jährige die Auszeichnung bei der stilvollen Gala in der Komischen Oper Berlin persönlich entgegennehmen.

2012 veröffentlichte Mark Forster sein erstes Album „Karton“. Seitdem folgten Hits wie „Flash mich“ oder „Chöre“, ausverkaufte Konzerthallen und zahlreiche Gold- und Platin-Auszeichnungen. Aktuell ist er mit seinem dritten Studio-Album „Tape“ auf Tour und ab kommender Woche in der neuen Staffel der Castingshow „The Voice of Germany“ im TV zu sehen.

GQ-Chefredakteur Tom Junkersdorf sagt: „In der deutschen Popszene ist Mark Forster eine echte Seltenheit. Seine Songs treffen den Zeitgeist, mit seiner Art vermittelt er uns Optimismus und Lebensfreude. Kein Wunder also, dass die erfolgreichsten Musiker des Landes aus den verschiedensten Genres mit dem Chartstürmer zusammenarbeiten wollen. Dass er trotz all seiner Erfolge sich selbst und seinem unverwechselbaren Style treu geblieben ist, macht ihn für uns zum ‚GQ Man of the Year‘.“

Veröffentlicht unter:
GQ