29.03.2022 - Die Aprilausgabe von AD Architectural Digest lädt ein ins „Zuhause”

Besuch bei Veronika Heilbrunner und Justin O’Shea: das neue Video aus der Reihe Open Door

Das Zuhause, seit jeher Sehnsuchtsort und Inbegriff von Geborgenheit, stand selten stärker im Fokus. In den letzten zwei Jahren gruppierte sich für viele ein Großteil des eigenen Alltags um die heimischen vier Wände. Das aktuelle Weltgeschehen verleiht ihm zusätzliche Prägnanz. Mit der Aprilausgabe (EVT: 29. März 2022) widmet AD Architectural Digest dem „Zuhause“ ein ganzes Heft und betrachtet diesen für viele so persönlichen Ort aus unterschiedlichen gestalterischen wie gesellschaftlichen Blickwinkeln. Für die Videoreihe Open Door öffneten mit Veronika Heilbrunner und Justin O’Shea erstmals zwei in Deutschland lebende Persönlichkeiten die Tür zu ihrem Zuhause.

„Diese ‚Poetik des Raumes‘, wie der französische Philosoph Gaston Bachelard das Ineinander von konkreter Architektur und den Träumen ihrer Bewohner genannt hat, möchte man in ihrer Schönheit und Kraft immer wieder beschwören. Jedes Zuhause – auch ganz konkret verstanden als das Zusammenspiel aller Gegenstände, die sich zu einem Interieur verdichten – bildet immer einen Kosmos von Fantasie und Kreativität. In den man eintauchen und den man lesen kann wie ein Buch. Der ganz sicher auch einen ganz spezifischen Klang hat, in den man sich vertiefen kann. Oder der ist wie ein Gemälde, dessen Figuren sich plötzlich zu bewegen beginnen, wenn man nur lange genug hinschaut“, kommentiert Oliver Jahn, Deputy Global Editorial Director AD.

Sally Fuls, Head of Editorial Content AD Architectural Digest Germany,
wiederum legt den Fokus auf die veränderte Rolle des Zuhauses und seine Relevanz als wortwörtlicher Lebensmittelpunkt: „Brigitte Mira, ‚Dame vom Grill‘ und Fassbinder-Muse, sagte in einem Interview einmal einen Satz, der mich nachhaltig verblüfft und beeindruckt hat: ‚Ich wohne so schrecklich gern.‘ Recht hat sie! Nichts geht über das Zuhause, die eigenen vier Wände, in denen man sich mit dem umgibt, was einen erfreut und motiviert. Doch was wird aus diesem genussvollen Wohnen, wenn das Arbeiten immer größeren Raum darin einnimmt? Färbt das eine auf das andere ab, im Guten wie im Schlechten? Besonders gespannt war ich deshalb auf die Aussagen der Kreativen aus Design, Handwerk und Kunst, denen wir für diese Ausgabe Haus und Atelierbesuche abgestattet haben. Wie organisieren diese Profis des Schönen ihren Alltag? Wie und wo wohnen sie und welchen Platz findet darin ihr Beruf?“

Open Door: Zu Besuch bei Veronika Heilbrunner und Justin O’Shea
Model Veronika Heilbrunner und Creative Consultant Justin O’Shea nahmen AD Architectural Digest im Rahmen der Videoserie Open Door mit auf Erkundungstour durch ihr Bauernhaus im Bayerischen Dietramszell. Hier fanden das Paar und Sohn Walter vor knapp zwei Jahren ein neues Zuhause inmitten der Natur. „Unser Vermieter hat das alte Bauernhaus vor sechs Jahren gekauft und die alte Scheune ausgebaut. Online sah man nur wenige Bilder, aber irgendwie habe ich immer ein gutes Gespür bei Immobilienportalen“, erzählt Heilbrunner im Interview. Das Interior ist ein Mix aus Designerstücken und Vintage-Pieces, die Küche stammt von einem bekannten schwedischen Möbelhaus. Für das Paar eine stilistische und pragmatische Entscheidung. Sie mögen es lässig-elegant, wollen sich selbst nicht zu ernst nehmen. In genannter Scheune hat Veronika Heilbrunner ihr Büro eingerichtet. An sonnigen Tagen wird es von Licht durchflutet. Justin O’Shea arbeitet aus einem kleinen Zimmer mit Holzwänden im ältesten Teil des Hauses. „Ich mag die Dunkelheit hier. Ich empfinde sie als friedlich. Allerdings fällt es mir schwer, von zu Hause aus zu arbeiten, daher hilft mir ein Ort, der eher einer Hotelbar ähnelt, wie das ,Hemingway‘ im ,Ritz Paris‘ oder die ,Bemelmans Bar‘ im ,Carlyle‘ in New York. Mit Fantasie arbeite ich einfach besser“, erklärt er.

Die Videoserie, die bisher vor allem internationale Stars wie Cara Delevingne, Gwyneth Paltrow und Serena Williams daheim begleitete, bekommt mit dem neuen Video eine lokale Ausprägung. Bereits Ende März gewährten Stylistin Pernille Teisbaek und ihr Ehemann Philip Lotko, Mitgründer der Bekleidungsmarke Rains, detaillierte Einblicke in ihr Zuhause in Kopenhagen. Das Video entstand in Zusammenarbeit der europäischen Ausgaben von AD Architectural Digest.

Die Aprilausgabe von AD Architectural Digest „Zuhause“ ist ab 29. März 2022 im Handel und online erhältlich.

*************

Links:
http://www.ad-magazin.de
http://instagram.com/ad_germany
https://www.youtube.com/c/ADDeutschland
http://www.pinterest.com/adgermany
https://www.facebook.com/ADDeutschland
https://www.linkedin.com/company/adgermany
https://www.ad-magazin.de/custom/newsletter

Heft:
https://amzn.to/37hUBem

*************

Pressekontakt:
Condé Nast Germany
Laura Sodano
Senior PR Managerin
Tel.: 089-38104-503
Email: laura.sodano@condenast.de

Downloads