12.05.2021 - Die Juniausgabe von AD Architectural Digest steht im Zeichen des Umbauens

Mit der Juniausgabe zum Thema „Umbau“ (EVT: 12. Mai 2021) widmet sich AD Architectural Digest einer der reizvollsten Aufgaben für Architekten und Bauherren. Die Redaktion eröffnet das weite Spielfeld von Um- und Neugestaltung und teilt persönliche Best-Buy-Ideen und Praxistipps. So unterschiedlich die Projekte dieses Hefts sein mögen, jedes für sich verlangt Augenmaß und Umsicht.

„Gleichwohl lebt jede bauliche, gestalterische Beschäftigung mit einer Ruine in besonderem Maße von der Frage, wie viel Vergangenes im Neuen bewahrt, wie viel Verlorenes rekonstruiert und wie überhaupt das Verhältnis zwischen Vergangenheit und Gegenwart hier modelliert sein soll. Die Geschichte des Menschen lässt sich ja auf faszinierende Weise auch in seinem Verhältnis zum historischen Bauwerk erzählen, das beileibe nicht immer von der geradezu denkmalpflegerischen Sorgfalt geprägt war, mit der wir heute altes Gemäuer zu konservieren suchen“, so Oliver Jahn, Chief Creative Director AD Architectural Digest. „Ein Akt, dem auch etwas zutiefst Romantisches innewohnt […]. Im Bruchstück die ganze Geschichte zum Leuchten zu bringen und Altes und Neues sinnfällig zu vermählen – darin mag der besondere Reiz des Umbauens liegen, den wir in diesem Monat als Thema gewählt haben.“

Ein Partnerprojekt in der Peripherie New Yorks
Die Geschichte von Nick Spain und Michael Bolognino zeigt, wie ein Umbauprojekt die Bindung zweier Menschen stärken kann. Das Wohnzimmer des Paars ziert das Cover der Juniausgabe. Die beiden hatten ein Haus in den Berkshires gekauft und renovierten es unter Wahrung seiner historischen Integrität von Grund auf. Das Ergebnis des knapp zweijährigen Prozesses ist ein farbenfrohes Interieur aus Vintagestücken und neuen Designelementen. „Der interessanteste Teil des Prozesses war, wie sehr unsere Beziehung daran gewachsen ist“, sagt Nick Spain, der mittlerweile auch als Interiordesigner gefragt ist. „Man lernt nicht nur, sich in Geduld zu üben, sondern auch in Nachsicht und Sanftmut.“

Mit Fingerspitzengefühl: Das einstige Wohnhaus von „Peter Pan“-Autor J. M. Barrie und Mary Weatherfords Haus aus Holz in Los Angeles
Bei denkmalgeschützten Bauten wie dem einstigen Wohnhaus des „Peter Pan“-Autors J. M. Barrie in London sind viele Entscheidungen von vornherein festgelegt. Der Londoner Architekt Giles Quarme nahm sich des Projekts an. Vor allem die Restaurierung des aus 28 zartfarbigen Platten zusammengesetzten gläsernen Fußbodens zwischen dem Parterre und der Souterrain-Küche war eine Herausforderung. In mühevoller Kleinstarbeit stellten die Architekten, penibel überwacht vom Denkmalschutz, den originären Look wieder her.

Mary Weatherford ging es bei der Restaurierung ihres 140 Quadratmeter großen Midcentury-Hauses in Los Angeles nicht nur darum, seine Vergangenheit zu würdigen, sondern auch die Zukunft zu sichern. „Es ist eine wundervolle Komposition aus ineinander verwobenen Diagonalen, Vertikalen und Horizontalen“, schwärmt die Künstlerin. Die Arbeit an dem experimentellen Gebäude von 1948 glich einem Puzzle. „Wir mussten herausfinden, welche Farbe zu welchem Stück Holz gehört, wie Pfeiler und Säulen mit Boden und Decke zusammenwirken, wie Volumen und Formen interagieren“, erklärt Weatherford. „Es wirkte wie die Arbeit an einem dreidimensionalen Gemälde.“ Gut vier Jahre nahm das Projekt in Anspruch „Mary wollte unbedingt alles richtig machen“, sagt der Designer Oliver M. Furth. Er half Mary Weatherford, das komplexe Objekt ins 21. Jahrhundert zu überführen, ohne den schöpferischen Geist der Architekten zu kompromittieren.

Neues für die Nasszelle: Das Extraheft „Bad“
Das beiliegende Extraheft „Bad“ trägt die schönsten Neuheiten 2021 zusammen. Unter anderem warf die Redaktion einen Blick auf innovative Materialien und Trends wie nassraumtaugliches Holz und fand mit der Badewanne im Garten ungewöhnliche Orte der Entspannung. Im Fliesen Spezial wiederum trifft Technologie auf den Charme des Handgemachten.

Die Juniausgabe „Umbau“ von AD Architectural Digest ist ab 12. Mai 2021 im Handel und online erhältlich.

****************

Links:
http://www.ad-magazin.de
http://instagram.com/ad_germany
https://www.facebook.com/ADDeutschland
http://www.pinterest.com/adgermany
https://www.youtube.com/c/ADDeutschland
https://www.linkedin.com/company/adgermany
https://www.ad-magazin.de/custom/newsletter

Heft:
https://amzn.to/37hUBem

****************

Pressekontakt
Condé Nast Germany

Laura Sodano
PR Managerin
Tel.: 089-38104-503
Email: laura.sodano@condenast.de

Downloads