12.08.2020 - Orte der Begegnung und Inspiration: AD Architectural Digest stellt Arbeitsplätze von morgen vor

September-Ausgabe mit neuem Themenspezial New Work | erste AD Trendsafari zu Londons einzigartigen Office-Spaces | Juriaan van Meel über remote work vs. Büro

München, 12. August 2020. Wie werden wir in Zukunft arbeiten und welche Rolle spielt die Raumgestaltung? Fragen wie diese stehen im Fokus der September-Ausgabe von AD Architectural Digest unter dem Motto „Worauf es ankommt”. Den Auftakt zum neuen Themenspezial New Work markieren eine die Rückschau der ersten AD Trendsafari in London und ein Essay von Juriaan van Meel über die Chancen von remote work. Ein Sinnbild für neue Arbeitsweisen ist auch das Cover von AD. Es zeigt das Aussteigerpärchen Cyrielle Rigot und Julien Phomveha bei der Arbeit fernab vom klassischen Büro. Das ehemalige Model und der frühere Agenturleiter verließen Paris für Marrakesch und erfüllten sich den Traum eines nachhaltigen Lebens in einer ehemaligen Hühnerfarm.

„Die Art, wie wir arbeiten, hat in diesem Jahr gravierende Wendungen genommen. Ein völlig neues Flexibilitätserlebnis, hinter das kaum noch einer in Zukunft zurückfallen wollen wird”, so Oliver Jahn, Chefredakteur von AD Architectural Digest. „Und doch sind wir als Gesellschaft erst am Anfang dieser Diskurse, wie eine befriedigende Balance zwischen dem Bedürfnis nach sozialer Interaktion und dem Wunsch nach maximaler Flexibilität aussehen könnte. Wir müssen unsere Arbeitsplätze in Zukunft kulturell ganz neu aufladen und sie zu Orten machen, an denen Kreativität blüht.“

Neues Format: mit AD Trendsafari die Kreativräume von morgen erleben
Inspirierende Menschen treffen und Orte besuchen, an denen eine neue Kultur der Zusammenarbeit bereits gelebt wird – das steht im Zentrum des neuen Formats AD Trendsafari, das Anfang des Jahres noch vor dem Lockdown startete. Unter dem Motto „Transitional Spaces” führten die Interiorprofis von AD Germany und sk+ unter Leitung von Chefredakteur Oliver Jahn die Gäste in London an Orte wie das Kreativstudio von Paul Smith, den Members Club The Conduit, das Founders Forum, die Sugarhouse Studios und The Coal Office von Tom Dixon. Allen gemeinsam: die Manifestation des Kulturwandels in aufregendem Design. Weitere Informationen zum Format finden Sie unter ad-magazin.de/trendsafari.

Happy End für remote work dank Covid-19?
Juriaan van Meel ist Experte für Officedesign und Mitgründer von ICOP, einer auf Arbeitsplatzgestaltung spezialisierten Beratungsfirma in Rotterdam. Im Essay „Back to Business?” sieht er das Büro als Gebäudetypus trotz der Vorteile von remote work noch lange nicht am Ende. Nach der Pandemie liege die Herausforderung in der Balance zwischen der gemeinschaftlichen Arbeit im Büro und den Vorzügen von Fernarbeit – eine besondere Bedeutung misst van Meel der Raumgestaltung bei. Denn: „Büros können tatsächlich ansprechende Orte der Begegnung sein, die aufgrund ihrer sorgsamen Auswahl von Materialien, Farben, Pflanzen, Kunst und Wohnzimmer-Elementen wie Teppichen, Sofas und Sesseln zur Inspiration werden.”

Die September-Ausgabe von AD Architectural Digest unter dem Motto „Worauf es ankommt” ist ab 12. August mit einem Küchen-Supplement im Handel und online erhältlich.

Kontakt:
Condé Nast Germany
Dr. Judith Pöverlein
PR Manager
Tel.: 089-38104-842
Email: judith.poeverlein@condenast.de

Downloads