25.03.2021 - Chic is back: Die neue GQ Style widmet sich dem Thema Haltung

München, 25. März 2021. Die Frühjahrsausgabe des Fashion-Sonderhefts GQ Style
dreht sich um das Thema Haltung: “Und das mit Freude: über den Sommer, das
Leben und alles, was wichtig ist. Auch Mode”
, schreibt Tobias Frericks, Creative &
Fashion Director GQ Germany, im Editorial. Haltung ist wichtig, um etwas zu bewegen:
Das beweisen die Geschichten von Kreativen wie Musikerin Joy Denalane, Autor
Sascha Lobo und Filmemacher Rosa von Praunheim, die GQ Style in “Make a Change”
vorstellt. Haltung zeigt auch Cover-Model Ottawa Kwami, der in “New Big Fits”
präsentiert, wie Tailoring 2021 neu interpretiert wird. Außerdem in der Ausgabe: GQ
Style im Gespräch mit Kim Jones, Kreativdirektor der Männerlinie von Dior.

“Make a Change”: Kreative als Vorbilder
Mit ihrer Arbeit, ihren Projekten, ihrer Haltung machen sie sich angreifbar – die
Kreativen unserer Gesellschaft. Dass das in einer von sozialen Medien geprägten Welt
mit (negativen) Kommentaren verbunden ist, gehört dazu, wie Musikerin Joy Denalane
feststellt: “Grundsätzlich denke ich, dass es als Künstlerin richtig ist, in der
Öffentlichkeit Haltung zu zeigen. Aber man muss sich auch darüber im Klaren
sein, dass die eigene Haltung kommentiert wird.“
Für Autor Sascha Lobo ist Haltung
untrennbar mit dem Begriff der Offenheit verbunden: „Wenn ich sage, dass doch bitte
schön jeder eine Haltung haben sollte, kann ich ja nicht auch noch bestimmen,
welche das ist. Das erfordert eine gewisse Liberalität.“

Chic is back: Tailoring im Jahr 2021
In der Modestrecke “New Big Fits” stellt Model Ottawa Kwami vor, wie Tailoring
zeitgemäß umgesetzt wird: Farbe, Oversize-Schnitte und 90s-Vibes spielen dabei eine
zentrale Rolle. Welche Fashion-Trends im Frühjahr / Sommer 2021 außerdem wichtig
sind, verrät der große Style-Guide. GQ Style zeigt darin die wichtigsten Pieces für den
Sommer und gibt die passenden Styling-Tipps.

Kim Jones über die Lust an der Kollaboration
Kim Jones verantwortet die Männerlinie von Dior und die Damenkollektion von Fendi.
Als moderner Kreativdirektor kann er beides leisten, weil er es versteht, im Team mit
Mitarbeitern und Beratern zusammenzuarbeiten. Überhaupt spielen Kollaborationen
eine wichtige Rolle in seinem beruflichen Leben. Bislang hat er für jede seiner
Dior-Kollektionen mit einem anderen bildenden Künstler kooperiert und tut das für die
diesjährige Frühjahr-Sommer-Kollektion mit dem ghanaischen Maler Amoako Boafo
erneut. Jones erklärt seine Haltung so: “Mir geht es in erster Linie um Input von
außen. Das tut einem großen Modehaus einfach gut. Einige werfen mir das vor –
‘der kollaboriert immer nur’ –, aber letztendlich will ich Freude an meiner Arbeit
haben. Und ich will, dass die Kunden Freude damit haben.”
Neben der
Zusammenarbeit mit anderen Designern und Künstlern findet Kim Jones Gefallen am
Sammeln von Büchern, Mode – und Kunst. Auch dazu hat er eine klare Einstellung:
“Generell betrachte ich Kunst nicht als Investment: Ich kaufe einfach, was ich
mag.”

Die neue Ausgabe des Fashion-Sonderhefts GQ Style ist ab 25. März 2021 im Handel und
online erhältlich!

*********************

Links:
http://www.gq.de/digital
https://twitter.com/GQ_Germany
http://www.facebook.com/gqmagazin.de
https://instagram.com/gq_germany/
https://www.youtube.com/user/gqde

Heft:
https://amzn.to/39aviyE

*********************

Pressekontakt:

Condé Nast Germany
Pia Landgrebe
PR Manager
Tel.: 089-38104-321
Email: pia.landgrebe@condenast.de

Downloads